Bronchoskopie

Die Bronchoskopie ist eine Spiegelung des Bronchialsystems. Sie ist erforderlich um krankhafte Veränderungen in der Luftröhre und den Bronchien festzustellen.

Das Bronchoskop ist ein beweglicher Schlauch von ca. 5 mm Durchmesser. Dieser wird, nachdem die Nase mit einem lokalen Betäubungsmittel eingesprüht wurde, durch ein Nasenloch unter Sichtkontrolle eingeführt. Ich kann dann den Kehlkopf inspizieren und führe das Bronchoskop an den Stimmbändern vorbei in das Bronchialsystem ein. Dort werden das rechte und linke Bronchialsystem genauestens angesehen, so dass krankhafte Schleimhautveränderungen entdeckt werden können.

Es können anschließend Proben aus der Schleimhaut des Bronchialsystems, aus der Lunge und aus den Lymphknoten entnommen werden. Das Bronchialsekret wird auf krankmachende Erreger untersucht.

Die Untersuchung wird üblicherweise mit einer Sedierung durchgeführt, so dass Sie nichts von der Untersuchung merken und keine Schmerzen haben.

Diese Untersuchung führe ich nicht mehr in meiner Praxis durch. Ich arbeite mit verschiedenen Kliniken zusammen, die die Bronchoskopie je nach Art der Probenentnahme ambulant oder stationär vornehmen. Die Terminvergabe wird von unserer Praxis organisiert.